Events

Blog-Event CXXX - Genuss des Fruehlings (Einsendeschluss 15. Mai 2017)
Wir retten was zu retten ist.
Kuechenplausch
Rezeptebuch

Rheinische Reibekuchen knusprig und lecker

reibekuchen

Was ist schöner als der Geruch von frisch gemachten, heißen Reibekuchen, wenn man hungrig und frierend nach Hause kommt? Ich meine damit nicht den Geruch des Fettes, der sich aufdringlich in der Kleidung des Kochs festsetzt!!! Meine Familie ist jedenfalls immer glücklich, einen „großen Berg“ der Küchlein auf dem Tisch vorzufinden…..

Zutaten (für 4 Portionen):
  • 12 Kartoffeln, (nicht zu kleine)
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Mehl oder feine Haferflocken
  • 3 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl zum Braten
Zubereitung:

Zuerst die Kartoffeln und Zwiebeln schälen und reiben. Ich überlasse das Reiben meiner Bosch Küchenmaschine mit mittelfeiner Scheibe. Dann das Mehl oder die Haferflocken (ich habe schon beides ausprobiert, im Ergebnis konnte ich keinen Unterschied feststellen) sowie die Eier unterrühren und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nicht zu wenig Öl in einer Pfanne erhitzen (die Reibekuchen müssen „schwimmen“) und einen Kochlöffel pro Reibekuchen vom Kartoffelteig in die sehr heiße Pfanne geben. Die Küchlein von beiden Seiten knusprig und braun braten und heiß servieren.

Ich esse dazu am liebsten Apfelmus oder Zuckerrübensirup, meine Familie isst die Reibekuchen aber auch gerne mit Marmelade (im Bild: Erdbeermarmelade) oder Zucker (!). Aber „Geschmäcker“ sind ja bekanntlich verschieden….

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit.

Antworten

Folgende HTML tags können benutzt werden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

*