Events

Linguine mit Kürbissauce


Eines der guten Sachen am Herbst sind für mich die Kürbisrezepte, die einem überall in Newslettern oder auf Kochblogs entgegenflattern. Da gibt es echt geniale Sachen zu entdecken. Wie auch dieses Gericht, welches aus der essen&trinken – Für jeden Tag (Ausgabe 12/2012) stammt. Ich habe es lediglich durch die Zugabe von einigen geräucherten Shrimps modifiziert, wir lieben die kleinen Tierchen halt sehr…

Zutaten für 4 Portionen:
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1-2 Chilischoten (je nach Schärfe)
  • 250 g Hokkaido-Kürbisfleisch (mit Schale, ohne Fasern und Kerne)
  • 400 ml fettarme Kokosmilch
  • Salz, Pfeffer
  • 400 g Linguine
  • 200 g Zuckerschoten
  • 1 Tl fein abgeriebene Biolimettenschale
  • Saft von ½ Limette
Zubereitung:
  1. Die Frühlingszwiebeln putzen, den grünen Teil in feine Röllchen, den weißen Teil in feine Würfel schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und fein würfeln, die Chilischoten mit den Kernen in feine Ringe schneiden. Das Kürbisfleisch in ca. 1 cm große Stücke schneiden. Die Zuckerschoten waschen, putzen und schräg in ca. 2 cm große Stücke schneiden.
  2. Die Kokosmilch mit Frühlingszwiebelwürfeln, Knoblauch und Hälfte der Chiliringe aufkochen. Kürbis zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt bei milder Hitze 15 Minuten kochen, bis der Kürbis weich ist.
  3. Die Nudeln in reichlich Salzwasser al dente kochen. Ca. 4 Minuten, bevor die Nudeln fertig sind, die Zuckerschoten in Salzwasser blanchieren.
  4. Die Kürbissauce pürieren und so viel Nudelwasser dazugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mit Limettenabrieb und -saft abschmecken. Bei Bedarf noch mal mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Die abgetropften Nudeln mit der Sauce vermischen und zusammen mit den Zuckerschoten und den restlichen Zwiebel- und Chiliringen auf vorgewärmte Teller geben und servieren.

Die geräucherten Shrimps passen perfekt dazu, probiert es mal aus.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit.

Blaubeer-Frischkäse-Muffins


Hmmm, welch ein Duft beim Backen dieser köstlichen Muffins durch die Wohnung zieht… Dabei sind sie ein Zufallsprodukt, geschuldet der Tatsache, das noch eine Packung Frischkäse kurz vor dem MHD im Kühlschrank schlummerte. Nach einer kurzen Suche im Internet fand ich dieses Rezept auf der Seite kreativfieber von Jutta und Maike. Vielen Dank an die beiden dafür. Ich habe nur die Mengenangaben ein wenig an die Packungsgrößen des Frischkäse und der Beeren angepasst.

Zutaten für ein 12er-Muffinblech + 3 Muffins extra:
  • 150 g Butter
  • 250 g Frischkäse
  • 180 g Zucker
  • 3 Eier (Kl. M)
  • 250 g Mehl
  • 250 g Blaubeeren
  • ½ Päckchen Backpulver
Zubereitung:
  1. Die Butter schmelzen lassen. Ich habe das in der Mikrowelle bei geringer Energie gemacht.
  2. Frischkäse und Zucker in einer Schüssel mit dem Schneebesen gründlich verrühren. Die Eier einzeln dazugeben und verrühren.
  3. Jetzt die flüssige Butter dazugeben und untermischen.
  4. Mehl und Backpulver mischen und zu den flüssigen Zutaten geben. Alles zu einem Teig verrühren und zum Schluss die gewaschenen und abgetropften Blaubeeren vorsichtig unterheben.
  5. Das Muffinblech mit Papierförmchen bestücken und den Teig auf die Mulden verteilen. Bei mir blieb noch Teig für 3 extra Muffins übrig, den ich nach dem 12er-Blech verbacken habe.
  6. Das Blech für ca. 25 Minuten im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene bei 180° C backen.

Superlocker, superfruchtig, supersaftig. Funktioniert mit Sicherheit auch mit anderen Früchten.

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit.