Events

Pannfisch

Ein Klassiker der norddeutschen Küche: Pannfisch… Das erste Mal habe ich dieses Gericht in einem Fischrestaurant in Bremen gegessen. Und dann immer mal wieder, wenn ich in Norddeutschland unterwegs war und es angeboten wurde. Lecker, bodenständig und total einfach in der Zubereitung. Dazu gab es einen Gurkensalat.

Zutaten für zwei Portionen:
  • 2 Schalotten
  • 500 g gekochte Pellkartoffeln vom Vortag
  • 300 g Rotbarschfilets
  • 1 Bund Dill
  • 1 Salatgurke
  • 4 Tl Zitronensaft
  • 1 El Butter
  • 1 El Mehl
  • 150 ml Milch
  • 200 ml Schlagsahne
  • 2 El Senf, mittelscharf
  • 1-2 Tl Meerrettich, aus dem Glas, scharf
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 1 El Butterschmalz
Zubereitung:
  1. Schalotten schälen, eine in feine Würfel, die andere in dünne Streifen schneiden. Die Kartoffeln pellen und in ½ cm dicke Scheiben schneiden. Den Fisch in ca. 4 cm große Stücke schneiden. Den Dill hacken, die Gurke schälen, halbieren, entkernen und würfeln. Die Gurkenwürfel mit der Hälfte des Dills und mit 1 Tl Zitronensaft mischen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker pikant abschmecken.
  2. Die Butter in einem Topf zerlassen, die Schalottenwürfel darin für 2 Minuten dünsten. Das Mehl darüber stäuben und kurz mitdünsten. Milch und Sahne zugießen, aufkochen und bei mittlerer Hitze 10 Minuten kochen. Die Sauce mit Senf, Meerrettich, Salz, Pfeffer, Zitronensaft und dem restlichen Dill würzen und warmhalten.
  3. ½ El Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Kartoffeln darin bei mittlerer Hitze in ca. 5 Minuten goldbraun braten. Zwiebelstreifen dazugeben und 3 Minuten mitbraten. Aus der Pfanne nehmen und warmhalten.
  4. Fischstücke salzen und pfeffern. In der Pfanne in ½ El Butterschmalz von beiden Seiten ca. 3 Minuten braten. Aus der Pfanne nehmen und die Kartoffeln zurück in die Pfanne geben. Die gebratenen Fischstücke obenauf legen und zusammen mit der Senfsauce und dem Gurkensalat servieren.

Wir haben einen Weißwein dazu getrunken, es passt aber natürlich auch ein herbes Pils.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit.

Penne mit Wodka

Beitrag enthält Werbung!

Nudeln mit Wodka? Echt jetzt? Na klar, warum nicht, entdeckt in der digitalen Ausgabe des „Zeit Magazins“, dort unter dem schönen Titel „Nudeln, die trösten“. Aber keine Bange, man wird nicht betrunken, noch schmeckt man den Alkohol deutlich heraus, aber trotzdem bringt der Wodka unterschwellig eine ganz tolle Geschmacksnuance an das Gericht.

Zutaten für 4 Portionen:
  • 4 El Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Chilischote
  • 800 g Dosentomaten (ich habe 2 x 400 g Dosen Kirschtomaten von MUTTI verwendet)
  • 500 g Penne
  • 4 El Wodka (ich habe polnischen verwendet)
  • 250 ml Sahne
  • 1 Bund Koriander
  • 24 geräucherte Garnelen
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung:
  1. Knoblauch und Chilischote fein würfeln und in einer Pfanne mit hohem Rand im Öl erwärmen, aber nicht braun werden lassen. Tomaten hinzufügen und 30 Minuten einkochen. Dabei die Tomaten mit einer Gabel zerdrücken. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  2. Die Nudeln in reichlich Salzwasser kochen, abgießen und tropfnass zu den Tomaten geben. Wodka hinzugießen und gut vermischen. Nun die Sahne unterrühren, die Garnelen dazugeben und alles zugedeckt bei geringer Hitze kurz ziehen lassen.
  3. Korianderblättchen fein hacken und unterrühren. Gegebenenfalls noch mal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf vorgewärmte Teller verteilen und servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen, guten Appetit und Nastrovje!