Events

Blogevent EuropaKochen 2016 – Wir kochen uns durch Europa
Wir retten was zu retten ist.
Kuechenplausch
Rezeptebuch

Aioli mit Milch (ohne Ei)

aioli

Diese Aioli bereite ich schon seit Jahren regelmäßig zu, habe sie aber noch nicht verblogt. Die Zubereitung ist sehr einfach und der Geschmack einfach großartig. Sie passt optimal als Beilage zu einer Tortilla, wie zum Beispiel dieser Kartoffel-Mangold-Chorizo-Tortilla.

Zutaten:
  • 2 – 6 Knoblauchzehen (nach Geschmack)
  • 100 ml Vollmilch (zimmerwarm)
  • Salz
  • 200 – 250 ml gutes Pflanzenöl, z. B. Sonnenblumenöl, Rapsöl oder mildes Olivenöl
Zubereitung:
  1. Die Knoblauchzehen pellen und klein schneiden, mit der Milch und dem Salz in ein hohes Rührgefäß geben. Mit dem Pürierstab gründlich durchmixen, bis die Knoblauchstücke zerkleinert sind und die Milch leicht aufgeschäumt ist.
  2. Jetzt weiter mixen und das Öl zuerst tröpfchenweise, dann in feinem Strahl dazugeben.
  3. Irgendwann beginnt die Flüssigkeit fest zu werden, dass kann dauern, nur Geduld…
  4. Solange weiter Öl dazugeben und untermixen, bis die Konsistenz einer Mayonnaise erreicht ist.
  5. In Schälchen füllen und servieren. Restliche Aioli in ein verschließbares Glas geben und im Kühlschrank aufbewahren.

Tipp: Die Aioli kann nach der Fertigstellung noch mit Zitronensaft, Essig, Senf oder Pfeffer abgeschmeckt werden.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit.

Vanilleeis nach Lea Linster

Vanilleeeis

Lea Linsters Vanilleeis ist eines der Besten das ich je gegessen habe, da hält auch kein italienischer Eissalon dagegen! Und das Gute daran: Man kann es ganz easy Zuhause zubereiten….

Zutaten für ca. 1 Liter:
  • 1 Bourbon-Vanilleschote
  • ½ Liter Milch
  • 125 g Zucker
  • 6 Eigelb
  • 100 g Schlagsahne
Zubereitung:
  1. Vanilleschote einschneiden und das Mark mit dem Messerrücken herauskratzen. Milch und die Hälfte des Zuckers in einen Toopf geben.
  2. Die Vanilleschote und das Mark zur Milch geben. Die Milch aufkochen, vom Herd nehmen und 15 Minuten ziehen lassen. Tipp: Noch besser ist es, die Milch über Nacht im Kühlschrank ziehen zu lassen.
  3. Eigelb und restlichen Zucker gründlich verrühren, jedoch nicht schaumig schlagen. Die Milch noch mal aufkochen und die Schote entfernen.
  4. Die Milch langsam und unter Rühren zur Zucker-Ei-Masse gießen.
  5. Die Mischung im heißen Wasserbad unter Rühren andicken lassen. Kalte Sahne und eine Schüssel mit Eiswürfeln (geht auch im Spülbecken) bereit halten!
  6. Wenn die Masse dickflüssig vom Löffel tropft, ist sie fertig.
  7. Jetzt sofort die kalte Sahne dazugeben und unterrühren.
  8. Die Schüssel mit der Eismasse sofort auf die Eiswürfel setzen (oder in die Spüle stellen) und kalt rühren.
  9. Die kalte Eismasse durch ein feines Sieb gießen.
  10. Eismasse in die Eismaschine geben und das Eis cremig-fest werden lassen. Das dauert bei meiner Maschine zwischen 25 und 35 Minuten.
  11. Das Eis in eine Gefrierdose geben und bis zum Servieren im Gefrierschrank aufbewahren. 5 Minuten vor dem Servieren aus dem Gefrierschrank nehmen, dann lässt es sich besser portionieren.

Viel Spaß beim „Gelaterieren“ 🙂 und guten Appetit.