Events

Zimtschnecken

In der Weihnachtsbäckerei
gibt es manche Leckerei
Zwischen Mehl und Milch
macht so mancher Knilch
eine riesengroße Kleckerei.
In der Weihnachtsbäckerei
In der Weihnachtsbäckerei

Wer kennt es nicht, das Lied von Rolf Zuckowski? Ob mich der Refrain zum Backen angeregt hat, kann ich nicht sagen, aber als ich diese Schneckchen auf Pinterest gesehen habe, war es um mich geschehen. MUST HAVE!!!! Wenn dann der Duft von Zimt, Kardamom, Butter und Hefe durch die Wohnung zieht… Herrlich…

Zutaten für 20 Stück:

Teig:

  • ½ Würfel Hefe
  • 150 ml Milch, lauwarm
  • 400 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • ½ TL Kardamom, gemahlen
  • ½ TL Salz
  • 1 Ei
  • 75 g Butter, weich

Füllung:

  • 50 g Butter, geschmolzen
  • 75 g Zucker
  • 1 ½ TL Zimt
Zubereitung:
  1. Für den Teig die Hefe in der Milch auflösen. Mehl, Zucker, Salz und Kardamom in einer Schüssel mischen, Ei, Hefe-Milch-Mischung und Butter – in Flöckchen – dazugeben und gründlich verkneten. Bei Bedarf noch etwas lauwarme Milch oder Mehl dazugeben, bis ein glatter, geschmeidiger Teig entsteht. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort für 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen in etwa verdoppelt hat.
  2. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von 30 x 50 cm ausrollen und mit der geschmolzenen Butter bestreichen. Zimt und Zucker mischen und gleichmäßig über den Teig streuen. Den Teig von der langen Seite stramm aufrollen. Die Teigrolle in 20 Stücke schneiden und jeweils 10 auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Zimtschnecken noch mal 20 Minuten gehen lassen und dann nacheinander bei 175° im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene ca. 18-20 Minuten goldbraun backen.

Die Schnecken sollten zügig gegessen werden, „eingetuppert“ halten sie etwa 3 Tage.

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit.

Shakshouka


Kennt ihr Shakshouka? Ich kannte es nicht, bin aber in letzter Zeit immer mal wieder in diversen Foren darauf aufmerksam geworden.

Wikipedia sagt Folgendes dazu:

Shakshouka (andere Schreibweisen: Shakshuka, Shakshoka, Schakschuka; arabisch شكشوكة, DMG Šakšūka; hebräisch שקשוקה) ist eine Spezialität der nordafrikanischen und israelischen Küche. Das Gericht wird aus pochierten Eiern in einer Sauce aus Tomaten, Chilischoten und Zwiebeln zubereitet.

Das Gericht, das in Israel als Nationalgericht gilt und dort vor allem zum Frühstück gegessen wird, stammt vermutlich aus dem nordafrikanischen Raum, wie Tunesien, Algerien und Ägypten. Es wurde wohl einst von tunesischen und anderen maghrebinischen Juden in Israel eingeführt, wo es zu großer Popularität gelangte. Eine eindeutige Herkunft ließ sich bisher nicht zuordnen.

Abgewandelte Formen sind auch in anderen Ländern verbreitet, wie zum Beispiel der Türkei, wo eine Menemen genannte Beilage nicht mit Eiern, sondern mit Auberginen, Zucchini, Kartoffeln und Joghurt gereicht wird. In Spanien ist die Pisto weitverbreitet, die ähnlich einer Ratatouille zubereitet und meist mit Spiegelei serviert wird. In Algerien ist wiederum die Chakhchoukha weit verbreitet. Dieses Gericht wird ohne Ei, dafür aber mit Grieß, Lammfleisch, Auberginen und Zucchini gereicht.

Hört sich doch gut an, oder? So gut, dass ich es unbedingt auch mal probieren musste!

Eines der ersten Shakshouka-Rezepte habe ich auf dem Blog „GOURMET GUERILLA“ gefunden und genau dieses habe ich auch nachgekocht. Vielen Dank dafür, Mel.

Wie in Israel üblich, habe ich die Shakshouka zum (späten) sonntäglichen Frühstück gereicht.

Zutaten für 2-4 Portionen:
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 1 rote Paprika
  • 1 grüne Paprika
  • 1 rote Chilischote
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 250 g Tomatenpüree
  • 4 Eier
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 4 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Koriander, gemahlen
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Salz
  • 1 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale
Zubereitung:
  1. Die Zwiebeln schälen, Paprika putzen und beides in kleine Würfel schneiden. Den Knoblauch pellen, die Chilischote putzen und beides fein hacken. Petersilie von den Stielen zupfen und in Streifen schneiden.
  2. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse bei mittlerer Hitze in ca. 5 Minuten weich dünsten. Dann Paprikapulver, Kreuzkümmel, Koriander, Zucker und Salz zufügen und 1 Minute mitbraten.
  3. Die gehackten Tomaten, Tomatenpüree, Zitronenschale und die Hälfte der Petersilie dazugeben und alles gut verrühren. Bei mittlerer Hitze, unter gelegentlichem Rühren, für weitere 10 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce etwas eingedickt ist. Die Sauce abschmecken und bei Bedarf noch etwas nachwürzen.
  4. Mit einer Kelle vier Mulden in die Sauce drücken und je ein Ei hineingleiten lassen. Die Pfanne abdecken und die Eier in 4-8 Minuten stocken lassen, je nach dem ob man die Eier weich, mittel oder hart haben möchte.
  5. Vor dem Servieren mit der restlichen Petersilie bestreuen.

Ich habe die Pfanne einfach auf den Tisch gestellt, so konnte sich jeder selber bedienen. Dazu gab es Vollkorntoasties.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit.