Events

Blog-Event CXXVII - Restlos gluecklich -Rezepte-Duos (Einsendeschluss 15. Februar 2017)
Wir retten was zu retten ist.
Kuechenplausch
Rezeptebuch

Zitronen-Mascarpone-Kuchen


Hier ist, wie versprochen, das Rezept zum zweiten Geburtstagsmitbringsel, dem Zitronen-Mascarpone-Kuchen. Dieses Rezept flatterte mir im Rahmen eines abonnierten Feeds von der Seite Greenway36 auf meinen Rechner und hat mich sofort zum Nachbacken animiert.

Zutaten für 16 Stück:
  • 150 g weiche Butter
  • 240 g Zucker
  • 2 Eier (Kl. M)
  • 200 g Mascarpone
  • Abrieb und Saft einer Biozitrone
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • 100 g Puderzucker
  • 2-3 EL Zitronensaft
Zubereitung:
  1. Die Butter und den Zucker schaumig schlagen. Die Eier nacheinander zugeben und jeweils ½ Minute untermixen, dann den Mascarpone, den Abrieb und den Saft der Zitrone zufügen und alles gründlich verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und löffelweise unterrühren.
  2. Den Boden einer quadratischen Springform (ca. 24×24 cm) mit Backpapier belegen und den Teig gleichmäßig darin verteilen.
  3. Den Kuchen auf einem Rost auf der 2. Schiene von unten im vorgeheizten Ofen bei 170° eine Stunde backen. Danach komplett auskühlen lassen.
  4. Den Puderzucker zuerst mit 2 EL Zitronensaft anrühren und dann nach und nach gerade soviel zugeben, dass er gut streichfähig ist. Guss auf dem kalten Kuchen verstreichen und nach Belieben mit Zuckerstreuseln verzieren.

Wer mag, kann den Mascarpone durch Frischkäse oder Quark ersetzen, aber gerade der Mascarpone verleiht dem Kuchen eine wahnsinns Saftigkeit. Vielen Dank an Tanja für das tolle Rezept.

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit.

Erdnussbutter-Brownies*


Hallöchen, nach längerer Zeit mal wieder ein Brownie* Rezept. Ich habe es in der „Für Jeden Tag”, Ausgabe 11/2014, entdeckt und die Mengen angepasst, weil das Rezept ursprünglich für eine 21 x 21 cm Form ausgelegt waren. Dies ist der Erste von zwei Kuchen, den ich zu meinem Geburtstag meinen Kollegen kredenzt habe. Der Zweite, ein Zitronen-Mascarpone-Kuchen, folgt noch.

Zutaten für 16 Stück:
  • 95 g Mehl
  • 40 g Kakaopulver
  • 1,5 Tl Backpulver
  • 195 g Schokolade (70 % Kakao)
  • 230 g weiche Butter
  • 155 g Erdnussbutter
  • 50 g Puderzucker
  • 4 Eier (Kl. M)
  • 195 g Zucker
  • ¼ Tl Salz
Zubereitung:
  1. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Den Boden einer eckigen Backform (ca.
24 x 24 cm) mit Backpapier auslegen.
  2. Mehl, Kakaopulver und Backpulver mischen. Schokolade grob hacken und zusammen mit 195 g Butter in einer Metallschüssel über einem heißen Wasserbad schmelzen. Vom Wasserbad nehmen. Erdnussbutter, 35 g Butter und Puderzucker in einer Metallschüssel ca. 1⁄2 Min. über dem Wasserbad leicht erwärmen und mit den Quirlen des Handrührers verrühren. Ich mache das alles auf meinem Induktionsherd bei kleiner Stufe direkt im Topf.
  3. Eier, Zucker und Salz mit den Quirlen des Handrührers mind.
 5 Min. schaumig schlagen. Schokoladen-Butter-Mischung und Mehlmischung nacheinander langsam unterrühren.
  4. Teig in die Backform füllen. Erdnussbuttercreme auf dem Teig verteilen und mit einer Gabel leicht marmorieren.
  5. Im heißen Ofen auf dem Rost auf der mittleren Schiene 25-30 Min. backen. In der Form vollständig abkühlen lassen, dann den Rand mit einem Messer lösen und 16 quadratische Brownies zuschneiden.

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit.

*Aus Ermangelung einer geeigneten, rechteckigen Backform, wie im Rezept vorgesehen, ist es eher ein Erdnussbutter-Brownie-Kuchen geworden, was dem Geschmack aber keinen Abbruch tut.