Events

Blog-Event CXXX - Genuss des Fruehlings (Einsendeschluss 15. Mai 2017)
Wir retten was zu retten ist.
Kuechenplausch
Rezeptebuch

Seelen und Steckrübenschmalz

Endlich wieder Bundesliga!!! Heute wird bei uns geschaut, unser Borussia Mönchengladbach Fanclub rückt um 15:00 Uhr an….

Die insgesamt 14 Mitglieder brauchen natürlich was kräftiges zum Bier. Deshalb habe ich mich für Seelen (eine oberschwäbische Spezialität) nach einem Rezept von Wanda und Steckrübenschmalz, einem Rezept aus der essen & trinken 2/2006 entschieden.

Zutaten für die Seelen (ca 10 Stück):
  • 1000 g Mehl (ich habe Dinkelmehl Type 630 genommen)
  • 30 g Hefe, frisch
  • 20 g Salz
  • 600 ml Wasser, lauwarm
  • Kümmel, Schwarzkümmel, grobes Salz, Sesamsaat
Zubereitung:
  1. Die Hefe im Wasser auflösen und mit Mehl und Salz zu einem weichen Teig kneten.
  2. Den Teig in einer Schüssel abgedeckt für 60 Minuten an einem warmen Platz gehen lassen, dabei nach 20 und 40 Minuten mit leicht befeuchteten Händen durchkneten. Der Teig sollte kurz vorm kleben sein, also wirklich sehr weich.
  3. Eine ofenfeste Form (z.B. Pizzablech) auf den Boden des Backofens stellen und den Backofen auf 240° (210° Umluft) vorheizen.
  4. Die Teigmenge zu einem 15 mal 30 cm breiten Strang formen, von diesem ca. 5 cm breite Teigstücke adnehmen und diese auf ca. 20-25 cm Länge ziehen. Die Teigstücke mit der Schnittfläche nach oben auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und abgedeckt nochmal gehen lassen.
  5. Dann die Teigstücke mit Wasser bepinseln und nach Geschmack mit grobem Salz, Kümmel, Schwarzkümmel und Sesamsaat bestreuen.
  6. Eine Tasse Wasser in die heiße Form im Ofen schütten und das Blech auf der zweiten Schiene von unten einschieben. Die Backzeit beträgt ca. 20-25 Minuten.

Zutaten für das Steckrübenschmalz (2 Gläser à 200 ml):
  • 300 g Steckrüben
  • 200 g Schweineschmalz
  • 2 Tl Zucker
  • 1 Schalotte
  • 2 Stiele Thymian (oder 1-2 Tl getrockneter Thymian)
  • 150 g Gänseschmalz
  • Salz
Zubereitung:
  1. Die Steckrüben und die Schalotte schälen und sehr fein würfeln. 1 Tl Schweineschmalz in einem Topf schmelzen und die Rübenwürfel ohne Farbe dünsten. Den Zucker darüber streuen und leicht karamelisieren lassen. Dann das restliche Schweineschmalz dazugeben und die Rüben in ca. 20-30 Minuten bei mittlerer Hitze weich garen. Dabei öfters umrühren.
  2. Thyminablätter von den Stängeln streifen, mit dem Gänseschmalz und den Schalottenwürfeln in den letzten 10 Minuten mitkochen lassen. Schmalz mit etwas Salz würzen und abkühlen lassen. Wenn es geschmeidig aber nicht zu fest ist, auf die Gläser verteilen, verschließen und im Kühlschrank vollkommen auskühlen lassen. Auf geröstetes Brot streichen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und Guten Appetit.

Autoren: Wanda, essen & trinken
Quellen: chefkoch.de, essen-und-trinken.de

Antworten

Folgende HTML tags können benutzt werden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

*