Events

Linsen-Kürbis-Eintopf


Noch ein Kürbis Rezept, aber für dieses Jahr das Letzte, versprochen ;-). Es flatterte wieder per essen & trinken Newsletter in mein Postfach. Es stammt aus der Zeitschrift VIVA! 11/2007 und ich habe es nur geringfügig abgeändert. Mich hat die Kombination von Linsen und Kürbis gereizt, das habe ich in dieser Zusammenstellung noch nie gekocht. Ich bin nicht enttäuscht worden, alles hat wunderbar harmoniert.

Zutaten für 4 Portionen:
  • 750 g Hähnchenbrustfilet
  • 600 g Hokkaido-­Kürbis
  • 2 rotschalige Äpfel
  • 4 El Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Tl gemahlener Kreuzkümmel
  • 2 Tl gemahlene Koriandersaat
  • 2 Tl Mehl
  • 800 ml Hühnerbrühe
  • 40 g Sultaninen (weggelassen und statt dessen geröstete Pinienkerne genommen)
  • 100 g rote Linsen
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Tl Harissa (ersatzw. Sambal oelek)
  • Petersilie
Zubereitung:
  1. Das Hähnchenfleisch würfeln. Den Kürbis in ca. 1,5 cm große Spalten schneiden, entkernen und in Stücke schneiden (Hokkaido muss nicht geschält werden!). Die Äpfel waschen, vierteln, Kerngehäuse entfernen, quer in Stücke schneiden.
  2. Das Fleisch in 2 Portionen in je 1 El heißem Öl rundherum braun anbraten, mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Koriander würzen und herausnehmen.
  3. Kürbis und Äpfel in 2 El Öl andünsten, ebenfalls mit Salz, ­Pfeffer, Kreuzkümmel und Koriander würzen. Mit Mehl bestäuben und ­kurz anschwitzen. Mit der Brühe ablöschen, Linsen ­dazugeben, aufkochen und zugedeckt 10 Minuten schwach kochen lassen.
  4. Inzwischen die Frühlingszwiebeln putzen, das Weiße und Hellgrüne ­in feine Ringe schneiden. Mit dem Fleisch zum Eintopf geben, 3-4 Minuten ­weitergaren. Pinienkerne ohne Fett hellbraun anrösten. Eintopf mit Salz und Harissa würzig abschmecken. Auf Teller verteilen, mit etwas Petersilie und den Pinienkernen bestreuen und servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit.

Antworten

Folgende HTML tags können benutzt werden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

*