Handkäs´supp

handkaessuppDieses hessische Original wurde mal im Hessischen Rundfunk vorgestellt und in irgendeiner Sendung von einer original Hessin als Vorspeise zu einem hessischen Menü gekocht. Im Original gab es noch Apfelklößchen dazu, die sind mir aber nicht gelungen, weil ich – anders als im Rezept – viel (!) mehr Mehl brauchte, um einen Teig zu erhalten, von dem man Klößchen abstechen konnte. Und so schmeckten die Dinger dann auch: nur nach Mehl…. Beim nächsten Mal werde ich gedörrte Apfelringe als Einlage nehmen.

Zutaten für 6 Portionen:
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 400 g Handkäse + 1 Handkäse
  • 100 g Butter
  • 1 l Fleischbrühe
  • ½ l Apfelwein
  • 200 ml Sahne
  • Apfelessig
  • einige Stängel Schnittlauch
  • Salz • Pfeffer
Zubereitung:
  1. Die Zwiebeln abziehen und in feine Würfel schneiden. Die Butter in einem großen, hohen Topf zerlassen und die Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze glasig, aber nicht braun werden lassen.
  2. 400 g Handkäse würfeln und dazugeben. Bei geringer Hitze unter ständigem Rühren langsam zergehen lassen, bis er vollkommen geschmolzen ist. Achtung, er brennt leicht an!
  3. Die heiße Fleischbrühe und den Apfelwein dazugeben und unter Rühren aufkochen. Achtung, das Süppchen vergrößert extrem sein Volumen und versucht, den Topf zu verlassen 🙂 .
  4. Jetzt noch die Sahne unterrühren und die Suppe mit Essig, Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Den übrig gebliebenen Handkäse in kleine Würfel und den Schnittlauch in Röllchen schneiden. Die Suppe auf vorgeheizte Teller verteilen, mit den Handkäsewürfel und den Schnittlauchröllchen bestreuen und servieren.

Handkäse muss man mögen – oder aber nicht, ein Zwischending gibt es da wohl nicht. Die Suppe wahr aber, entgegen meiner Vorstellung sehr mild. Sogar eine eingefleischte Handkäseverweigerin hat ein kleines Schälchen gegessen und die Suppe für gut befunden.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit.

2 Kommentare zu Handkäs´supp

Antworten

Folgende HTML tags können benutzt werden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

*