Events

Strozzapreti mit Broccolisauce


Beim Stöbern durch diverse Koch-Blogs wurde ich hier und hier fündig und inspiriert. Knackiger Broccoli, also der halb rohe, al dente, mit Biss, ist nicht mein Ding. Aber den Kohl bis zur Unkenntlichkeit zu zerkochen….spannend!!! Lange Rede, kurzer Sinn: So schmeckt Broccoli, echt ein Hammer der Aromen. Auch meine Göga und Kids waren begeistert, nur mit der Schärfe (die kleine rote Peperoncini hatte es echt in sich!) hatten sie zu kämpfen.

Zutaten - ohne Parmesan und Rotwein

Strozzapreti – Pfaffenwürger

Die Pastasorte, deren Name für die des italienischen nicht mächtigen immer etwas verschämt als „Möge er daran ersticken!“ übersetzt wird, heißt treffender übersetzt Pfaffenwürger.
Woher dieser charmante Name stammt, darüber gibt es – wie so oft in Italien – verschiedene Legenden:
Die eine lautet, dass die gefräßigen Priester der Region vor lauter Enthusiasmus die köstliche Teigware allzu schnell verschlangen und so den Rachen voller bekamen, als ihnen lieb sein konnte.
Die andere ist, dass seinerzeit die Pacht an die Domherren als mehr oder weniger bescheidener Obolus in Naturalien entrichtet wurde, eben auch in Form von Strozzapreti, bei denen man es den Priestern schon vor der Lieferung in gewissem Sinne heimzahlen konnte.

Im Vergleich zu anderen Pastasorten wird der traditionelle Teig für die Strozzapreti in der Emilia Romagna übrigens aus Mehl, Wasser, Ei und Parmesan hergestellt.

Quelle: http://meineadria.com

Zutaten für 4 Portionen:
  • 500 g Strozzapreti (aus der Frische-Theke)
  • reichlich Olivenöl
  • 1 Broccoli
  • einige El Passata di Pomodoro
  • 1 Zwiebel
  • 1 Peperoncini, rot
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 Sardellenfilets (aus dem Glas, in Öl eingelegt)
  • 1 Glas Rotwein
  • 8 El Parmesan, frisch gerieben
  • Salz • Pfeffer
Zubereitung:
  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und mit der entkernten Peperoncini klein schneiden.
  2. Broccoli-Röschen vom Strunk und dann klein schneiden.
  3. In einer Pfanne großzügig Olivenöl erhitzen, sämtliches Gemüse dazu geben und bei mittlerer Hitze anschwitzen. Die Sardellenfilets in die Pfanne geben und schmelzen lassen.
  4. Jetzt einige El passierte Tomaten dazu geben mit Rotwein und Wasser auffüllen, so dass der Broccoli fast mit Flüssigkeit bedeckt ist.

Anfangs ist noch alles erkennbar...

  1. Umrühren, den Deckel auflegen und alles für 45 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Mit einem Stampfer alles gründlich zerstampfen. Sollte zum Schluss noch zuviel Flüssigkeit vorhanden sein, einfach noch einige Zeit ohne Deckel einkochen lassen.
  2. Inzwischen die Nudeln nach Packungsangabe garen.
  3. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken, Parmesan unterrühren und mit den abgeschütteten Nudeln vermischen.
  4. Auf vorgewärmte Pastateller geben und sofort servieren.

Am Ende kann man nur noch raten...

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit.

1 Kommentar zu Strozzapreti mit Broccolisauce

  • Tom

    Hey, ja, ich finde das ist echt eine super tolle Kombination. Wenn es zu scharf war nimm nächstes mal einfach eine von diesen kleinen getrockneten Teilen. Du hast hier ja schon ein ordentliches Trum verwendet 😉

    Muss ich auf jeden Fall auch mal wieder machen 🙂

    Gruß Tom

Antworten

Folgende HTML tags können benutzt werden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

*