Dippedotz

dippedotzDippedotz, Döppcheskoche, Dippelappes, Schales….. Es gibt wahrscheinlich genauso viele verschiedene Namen wie Zubereitungsvarianten für diesen Topfkuchen. Aus der Vielzahl von Rezepten habe ich mir dieses aus dem Internet ausgesucht und nachgekocht. Echtes Soul-Food bei diesem Sommerpause-Schmuddelwetter :-).

Zutaten für 4 Portionen:
  • 1 kg Kartoffeln, mehlig kochend
  • 150 g Speck, durchwachsen
  • 3 Zwiebeln
  • 2 Äpfel (Boskop)
  • 250 g Mettenden
  • 3 Eier
  • Schmalz
  • Salz • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Tl Majoran, gerebelt
  • Muskatnuss, frisch gerieben
  • ½ Bund glatte Petersilie
Zubereitung:
  1. Kartoffeln waschen, schälen, reiben und in einem Sieb 5 Minuten abtropfen lassen. Dabei das Wasser in einer Schüssel auffangen und so lange stehen lassen, bis sich die Stärke abgesetzt hat. Dann das Wasser abgießen.
  2. Den Speck fein würfeln und langsam auslassen. Die Zwiebeln schälen und würfeln. Speck aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen. Die Zwiebelwürfel im Speckfett glasig braten.
  3. Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und würfeln. Petersilie von den Stängeln zupfen und klein schneiden. Die Mettenden längs vierteln und dann in Scheiben schneiden. Alles mit den Eiern, Zwiebeln, Speck, Bratfett, den geriebenen Kartoffeln sowie der Kartoffelstärke mischen und kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
  4. Eine Springform mit Schmalz einfetten, die Masse einfüllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 200° ca. 70 Minuten backen, bis die Kruste schön braun ist. Sollte die Oberfläche zu dunkel werden, mit Alufolie abdecken.
  5. Den fertigen Dippedotz auf eine Servierplatte geben und mit einem grünen Salat oder mit Apfelmus servieren.

Im Originalrezept (aus Hessen) wurde Blutwurst verwendet. Da einige Mitesser jedoch keine Blutwurst mögen, habe ich sie durch die Mettenden ersetzt.

Antworten

Folgende HTML tags können benutzt werden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

*