Königsberger Carbonara

königsberger_carbonaraHier ein schnelles und geschmacklich außergewöhnliches Pastarezept. Vor Kurzem flatterte es als Newsletter in meinen Posteingang. Es stammt aus der Zeitschrift „Für jeden Tag“ Ausgabe 5/2014, ist also brandaktuell.

Zutaten für 6 Portionen:
  • 1 Brötchen
  • 500 ml Schlagsahne
  • 2 El Kapern
  • 1 Eigelb (Kl. M)
  • 1 El Dijonsenf
  • 250 g Schweinemett
  • 250 g Rinderhack
  • Salz • Pfeffer
  • 2 El Olivenöl
  • 300 ml Hühnerbrühe
  • 500 g Muschelnudeln
  • 2 Eier (Kl. M)
  • 100 G geriebener Parmesan
  • 1 Bund glatte Petersilie
Zubereitung:
  1. Das Brötchen in dünne Scheiben schneiden und die Scheiben in 200 ml Sahne 15 Minuten einweichen lassen. Die Kapern fein hacken. Einen großen Topf mit kräftig gesalzenem Wasser zum Kochen bringen.
  2. Ausgedrücktes Brötchen, Eigelb und Senf im Blitzhacker fein zerkleinern. Mit Kapern, Mett und Hack in eine Schüssel geben, salzen, pfeffern und gut vermischen.
  3. Öl in einer großen Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Mit feuchten Händen kleine Bällchen aus der Fleischmasse formen und sie in der Pfanne, ohne Farbe nehmen zu lassen, rundum anbraten. Die Hühnerbrühe zugießen, aufkochen und bei milder Hitze 5 Minuten köcheln lassen und vom Herd ziehen.
  4. Die Nudeln im kochenden Wasser al dente kochen. In einem hohen Gefäß 300 ml Sahne, Eier und  50 g des geriebenen Käses pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Petersilienblätter abzupfen, waschen, trocken tupfen und fein schneiden.
  5. Die Eiersahne zu den Fleischbällchen geben und noch mal erhitzen. Die Nudeln abgießen, mit der Petersilie in die Pfanne geben und alles gut vermengen. Mit dem restlichen Käse bestreut auf vorgewärmten Tellern servieren.

Ich habe noch mit etwas Chiliflocken aus der Mühle gewürzt und als bekennender Kapernfan noch einen Tl. Kapern auf den Nudeln verteilt. Ein schnelles, leckeres und unkompliziertes Essen. Die Konsistenz der Fleischbällchen war super und der Geschmack erinnerte tatsächlich an Königsberger Klöpse. Unbedingt probieren.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit.

Antworten

Folgende HTML tags können benutzt werden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

*