Events

Blog-Event CXXX - Genuss des Fruehlings (Einsendeschluss 15. Mai 2017)
Wir retten was zu retten ist.
Kuechenplausch
Rezeptebuch

Weißkohlauflauf mit Hackfleisch und Feta

Aufläufe sind leider nicht sehr fotogen, erst recht nicht, wenn man sie mühsam aus der Form auf den Teller gebracht hat. Deshalb soll dieses Foto reichen und eure Fantasie beflügeln. Das Gericht entstand, weil noch ein halber Weißkohl im Kühlschrank auf seine (dringende) Verwertung wartete.

Zutaten für 4 Portionen:
  • 1/2 – 3/4 Weißkohl, je nach Größe
  • 400 g Biohackfleisch, gemischt
  • 1 Zwiebel, groß
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 200 ml Gemüse- oder Hühnerbrühe
  • 250 g Feta (z.B. von Gazi)
  • 200 ml Milch
  • 3 Eier (Kl. M)
  • 3 El Tomatenmark
  • Salz • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • geräuchertes Paprikapulver
  • Pul Biber
  • Ajvar
Zubereitung:
  1. Vom Kohl die äußeren Blätter entfernen, den Strunk entfernen und in mundgerechte Streifen schneiden.
  2. Den Kohl in etwas Olivenöl scharf anbraten, mit Salz, Pfeffer und dem milden Paprikapulver würzen, die Brühe angießen und köcheln lassen, bis der Kohl gar ist und die Flüssigkeit fast ganz eingekocht ist.
  3. Währenddessen die Zwiebel und den Knoblauch abziehen, würfeln und zusammen mit dem Hack in etwas Olivenöl scharf anbraten, bis das Hack schön krümelig ist. Das Tomatenmark dazugeben und unter Rühren anschwitzen. Mit Salz, Pfeffer und geräuchertem Paprikapulver (Vorsicht, hier ist weniger mehr…) würzen. Wer es scharf mag, kann noch etwas Pul Biber verwenden.
  4. Jetzt kann das Hackfleisch zum Kohl und alles gut vermengt werden.
  5. Die Masse wird nun in eine Auflaufform gegeben und glatt gestrichen. Den abgetropften Feta darüber bröseln. Die Eier aufgeschlagen und mit der leicht gesalzenen Milch verquirlen. Die Eiermilch gleichmäßig über den Auflauf verteilen und die Auflaufform im vorgeheizten Backofen bei 175 – 180° auf der unteren Schiene in ca. 30 Minuten fertig garen.
  6. Der Auflauf ist fertig, wenn der Feta schön geschmolzen ist und alles eine appetitliche Farbe angenommen hat.

Wer mag, kann jeweils noch einen großen Klecks Ajvar zum Auflauf auf den Teller geben, das harmoniert hervorragend. Ajvar gibt es in mild und scharf, hier kann man also je nach Vorliebe variieren.

Ein sehr schönes Soulfood, bei moderater Schärfe auch toll für Kinder geeignet.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit.

Zitronen-Mascarpone-Kuchen


Hier ist, wie versprochen, das Rezept zum zweiten Geburtstagsmitbringsel, dem Zitronen-Mascarpone-Kuchen. Dieses Rezept flatterte mir im Rahmen eines abonnierten Feeds von der Seite Greenway36 auf meinen Rechner und hat mich sofort zum Nachbacken animiert.

Zutaten für 16 Stück:
  • 150 g weiche Butter
  • 240 g Zucker
  • 2 Eier (Kl. M)
  • 200 g Mascarpone
  • Abrieb und Saft einer Biozitrone
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • 100 g Puderzucker
  • 2-3 EL Zitronensaft
Zubereitung:
  1. Die Butter und den Zucker schaumig schlagen. Die Eier nacheinander zugeben und jeweils ½ Minute untermixen, dann den Mascarpone, den Abrieb und den Saft der Zitrone zufügen und alles gründlich verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und löffelweise unterrühren.
  2. Den Boden einer quadratischen runden Springform (ca. 24×24 26 cm) mit Backpapier belegen und den Teig gleichmäßig darin verteilen.
  3. Den Kuchen auf einem Rost auf der 2. Schiene von unten im vorgeheizten Ofen bei 170° eine Stunde backen. Danach komplett auskühlen lassen.
  4. Den Puderzucker zuerst mit 2 EL Zitronensaft anrühren und dann nach und nach gerade soviel zugeben, dass er gut streichfähig ist. Guss auf dem kalten Kuchen verstreichen und nach Belieben mit Zuckerstreuseln verzieren.

Wer mag, kann den Mascarpone durch Frischkäse oder Quark ersetzen, aber gerade der Mascarpone verleiht dem Kuchen eine wahnsinns Saftigkeit. Vielen Dank an Tanja für das tolle Rezept.

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit.