Events

Auberginen-Kartoffel-Curry

Bei diesem Gericht schlägt jedes Vegetarierherz höher. Aber auch Fleischliebhaber kommen bei Chili, Ingwer, Sesam und Curry auf den Geschmack.

Zutaten für zwei Portionen:
  • 30 g frischer Ingwer
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Chilischote
  • 450 g Kartoffeln
  • 3 EL Biokokosöl
  • 1 TL Tomatenmark
  • 3 TL Currypulver
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 1 Aubergine (ca. 300 g)
  • 2 TL Sesamsaat
  • Salz, Pfeffer
  • Zucker
  • ½ Bund Koriandergrün
Zubereitung:
  1. Ingwer, Zwiebeln und die Knoblauchzehe schälen und mit der Chilischote fein würfeln. Die Kartoffeln schälen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
  2. Ingwer, Zwiebeln, Knoblauch und Chili in 1 EL Kokosöl glasig dünsten. Kartoffelwürfel dazugeben und 2 Minuten mitdünsten. Tomatenmark und 2 TL Curry unterrühren und etwas anschwitzen lassen. Die Tomaten und die Brühe zugießen, aufkochen und zugedeckt bei mittlerer Hitze 25 Minuten köcheln lassen.
  3. Die Aubergine putzen und in 1 cm große Würfel schneiden. 2 EL Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Die Auberginenwürfel bei starker Hitze 10 Minuten braten, dann salzen und pfeffern. Mit 1 TL Curry und der Sesamsaat bestreuen und kurz mitrösten.
  4. Die Korianderblätter abzupfen, waschen und trocken tupfen. Das Curry mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker abschmecken. Mit den Auberginenwürfeln und Koriander bestreut servieren.
  5. Dazu passt griechischer Naturjoghurt.

Wer den Joghurt weglässt oder ihn adäquat ersetzt, hat natürlich ein veganes Gericht.

Man sieht auf dem Bild, dass ich gerne Koriander esse, wer davon kein Freund ist, kann ihn problemlos durch glatte Petersilie ersetzen 🙂 .

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit.

Antworten

Folgende HTML tags können benutzt werden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

*