Events

http://amorundkartoffelsack.blogspot.de/2015/06/koch-die-tute-ohne-tute.html
#synchronbacken mit Sandra & zorra
Schatzsuche im Vorratsschrank – Dauerevent
Kuechenplausch
Köstlich & Konsorten
Huettenhilfe Forum - Banner 130x130
Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de
Monatlicher Blog-Event bei Low Budget Cooking: Kleine Kuchen
Dein Kochbuch das unbekannte Wesen
Rezeptebuch

Login

Login form protected by Login LockDown.


Asiatischer Geflügelsalat

asiatischer-geflügelsalatEs fällt mir verdammt schwer, bei diesen Temperaturen zu kochen. Ich habe auf nichts richtig Lust und mir fällt auch wenig ein. Ein Glück, das vor Kurzem ein Newsletter von Kikkoman in mein Postfach flatterte. Mit diesem Rezept für einen asiatischen Geflügelsalat. Ich musste das Rezept leicht modifizieren, das mir beim Abschmecken etwas Säure gefehlt hat und ich mangels Curry etwas anders würzen musste.

Zutaten für 2 Portionen:
  • 75 g Basmatireis
  • 200 g Hähnchenbrustfilet
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3,5 El Sojasauce (ich bin ein Anhänger der natürlich gebrauten Sojasauce von Kikkoman)
  • 1 Prise Zucker
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 El Pflanzenöl
  • 100 g Erbsen, TK
  • 2 Lauchzwiebeln
  • Fruchtfleisch von ½ Mango
  • 1 Paprikaschote, rot
  • 50 g Salat-Mayonnaise (ich benutze gerne Miracel Whip Balance)
  • etwas Limettensaft (optional)
  • Currypulver (ich habe mit Ingwer, Koriander, Piment, Zimt und Cayennepfeffer gewürzt)
  • eine Handvoll gesalzene Cashewnüsse
Zubereitung:
  1. Den Reis nach Packungsanweisung zubereiten und abkühlen lassen. Ich verwende immer die Quellmethode, dann bleiben alle Inhalts- und Geschmacksstoffe im Reis und werden nicht mit dem Kochwasser weggeschüttet. Das Hähnchenbrustfilet waschen, trocken tupfen und in Würfel schneiden. Den Knoblauch schälen, fein hacken, mit der Sojasauce vermischen und mit Zucker und Pfeffer würzen. 1,5 El der Saucenmischung mit den Hähnchenwürfeln vermischen und in erhitztem Öl bei hoher Temperatur anbraten (Achtung, spritzt), bei mittlerer Temperatur zu Ende garen und abkühlen lassen.
  2. Erbsen in kochendem Wasser gerade noch bissfest garen, abschrecken und abtropfen lassen. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden.
  3. Paprikaschote halbieren, putzen, waschen und mit dem Mangofruchtfleisch in mittelgroße Würfel schneiden. Mayonnaise mit restlicher Sojasauce verrühren, mit den Salatzutaten – inklusive Cashewnüsse – vermischen und mit den Gewürzen und Limettensaft abschmecken.

Tipp: Ich habe dem Reisquellwasser einen El Sojasauce hinzugefügt, dadurch wird der Reis aromatischer und bekommt eine ansprechende Farbe.

Ein tolles, schnelles und unkompliziertes Gericht (nicht nur) für heiße Sommertage.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit.

Spargel-Kartoffel-Salat

spargel_kartoffelsalatHeute ist Johannistag, der letzte Tag der Spargelsaison. Warum ist das eigentlich so? Im Internet bin ich fündig geworden:

„Die Spargelsaison endet am Johannistag (24. Juni), damit der Spargel noch ausreichend Zeit hat, durchzuwachsen und einen grünen Busch zu bilden. Vom 24. Juni bis zum ersten Frost sind es mindestens 100 Tage. Diese Zeit braucht der Spargel, um genügend Kraft für das nächste Jahr zu sammeln.

Diese Kraft sammelt er, indem aus der Spargelstange ein kräftiger Busch mit feinen nadelförmigen Blättern wächst. Dieses Spargelkraut kennen viele auch als Blumensträußen, in denen es gerne als Grün verwendet wird. Mit diesem Spargelkraut betreibt die Spargelpflanze die sogenannte Fotosynthese und sammelt so Energie. Ein Teil davon wird in den Wurzen “eingelagert”. Mit dieser angesparten Kraft kann der Spargel im kommenden Jahr wieder austreiben und neue Stangen bilden.“

Das wäre jetzt also geklärt. Hier nun noch schnell eine leckere Beilage, ein Spargel-Kartoffel-Salat, den ich zu Backhendel serviert habe.

Zutaten für 6-8 Portionen (als Beilage):
  • 500 g Kartoffeln, festkochend
  • 300 ml Geflügelfond
  • 800 g Spargel, weiß
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 10 Radieschen
  • 100 g Rohschinkenwürfel (oder Speckwürfel)
  • 3 El Balsamico, weiß
  • 2 El Senf, süß
  • 4 El Rapsöl
  • 1 Kästchen Kresse
  • Salz • Pfeffer
  • etwas Limettensaft
Zubereitung:
  1. Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Die Kartoffeln im Geflügelfond garen. Den Spargel schälen, die holzigen Enden abschneiden und die Stangen in Salzwasser ca. 10 Minuten kochen. Die Spargelstangen sollten noch einen leichten Biss haben. Die Schinkenwürfel in etwas Öl auslassen.
  2. Den Schnittlauch waschen, trocken tupfen und in Röllchen schneiden (Das habe ich leider vergessen, deshalb ist auf dem Foto auch kein Schnittlauch zu erkennen :-) ). Die Radieschen waschen, trocken tupfen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Große Scheiben halbieren.
  3. Aus Essig, Öl und Senf ein Dressing rühren. Mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken. Wenn Kartoffeln und Spargel fertig gegart sind, die Kartoffeln mitsamt der Brühe zum Dressing geben. Spargel in Stücke schneiden und ebenfalls dazugeben. Auch die Radieschenscheiben, den Schnittlauch, die Schinkenwürfel und die Kresse zufügen und alles vorsichtig aber gründlich vermengen.
  4. Den Salat im Kühlschrank für mindestens eine Stunde durchziehen lassen. Vor dem Servieren sollte man den Salat wieder Zimmertemperatur annehmen lassen.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit.